Kunststofftanks von Ripalgo AG, Schweiz

Gülletank

Was ist ein Gülletank?


Ein Gülletank übernimmt die Lagerung von Wirtschaftsdünger. Da das Ausbringen von Hofgülle in der Schweiz an bestimmte gesetzliche Vorschriften gebunden ist, müssen entsprechende Güllebehälter eine sichere Zwischenlagerung grösserer Mengen des organischen Düngers gewährleisten. Lagerbehälter für Gülle gibt es in verschiedenen Bauarten und Ausführungen. Sie können sowohl Flüssig- als auch Festdünger lagern. Zudem ermöglichen einige der Behälter das Mischen des Wirtschaftsdüngers.

 

Was ist Gülle und wofür wird sie verwendet?

Die Landwirtschaft sammelt Ausscheidungen von Nutztieren wie Schwein, Geflügel und Rind in Gülletanks, um diese als Dünger zu nutzen. Das bedeutet, der Mist und die Exkremente, den die Tiere auf Bauernhöfen produzieren, werden von Landwirten und Bauern in Form von Gülle auf den Feldern verwertet. Mit speziellen Fahrzeugen und Güllebehältern erfolgt die Ausbringung des Düngers, der anschliessend in den Boden eingearbeitet wird.

Es handelt sich bei Gülle demnach um ein organisches Material aus Kot und Urin von Hoftieren, das daher auch als Hofgülle bezeichnet wird. Der Naturdünger enthält Wasser und gelöste Nährstoffe, die das Pflanzenwachstum fördern. Hierzu zählen beispielsweise Magnesium, Phosphat, Kalium und Stickstoff. Die Agrarwirtschaft steigert mit diesem natürlich anfallenden Dünger nicht nur die Ernteerträge. Die enthaltende organische Substanz trägt zudem zum Aufbau des Humusgehalts des Bodens bei.

 

Welche Bedeutung hat ein Gülletank für die Umwelt?

Als chemische Verbindung aus Stickstoff und Wasserstoff fällt Ammoniak in die Klasse umweltgefährdender Stoffe. Das Stoffgemisch steht im Zusammenhang mit der Übersäuerung und Überdüngung von sensiblen Ökosystemen. Der grösste Anteil der Ammoniakemissionen in der Schweiz stammt aus der Landwirtschaft.

Dabei sind die folgenden landwirtschaftlichen Bereiche an der Emission von Ammoniak beteiligt:

  • Nutztierhaltung
  • Ausbringung von Gülle und Mist
  • Güllelagerung

Ein Teil der gefährdenden Ammoniakemissionen ist somit auf die Lagerung von Gülle zurückzuführen.

Gülletanks, Güllefässer und andere Lagerbehälter, die Wirtschaftsdünger speichern, sollten Ammoniakemissionen daher möglichst reduzieren!

 

Welche Anforderungen gelten für die Güllelagerung?

Um empfindliche Lebensräume wie Wälder, Moore und Naturwiesen stärker vor schädigenden Ammoniakabgaben zu schützen, müssen mit dem Inkrafttreten der neuen Luftreinhalteverordnung (LRV) ab 2022 bestehende Güllebehälter dauerhaft abgedeckt werden. Das Spektrum zugelassener Abschirmungen erstreckt sich dabei auf sogenannte Schwimmfolien sowie feste Abdeckungen. Durch die fachgerechte Bedeckung der Gülletanks wird die Abgabe von Ammoniak reduziert und sichergestellt, dass gärende Gase dennoch entweichen können.

Da Güllebehälter eine organische Substanz über mehrere Monate hinweg lagern, sollten sie ausserdem den folgenden Anforderungen gerecht werden:

  • lange Lebensdauer und zukunftssichere Konstruktion
  • Widerstandsfähigkeit gegenüber UV-Strahlung, sofern es sich um Gülletanks für den Aussenbereich handelt
  • Beständigkeit gegenüber Temperaturschwankungen
  • Unempfindlichkeit gegenüber wechselnden Druckverhältnissen, da sich die Füllstände im Güllebehälter ändern
  • integrierte Grundwassersicherung, sofern es sich um einen im Erdreich verbauten Gülletank handelt

 

Wie lassen sich Gülletanks unterscheiden?

Tanks, die Gülle zwischenlagern, kommen hauptsächlich in der Landwirtschaft zum Einsatz. Dabei gibt es diverse Ausführungen und Bauarten dieser Güllebehälter.

 

Grundsätzlich können Güllebehälter nach den folgenden Faktoren kategorisiert werden:

 

Ausrichtung Gülletanks werden entweder horizontal oder vertikal ausgerichtet.
Material Tanks, die Gülle lagern, bestehen aus PE-Kunststoff, Metall, GFK-Kunststoff oder Beton.
Lageort Es gibt Gülletanks, die für den Aussenbereich vorgesehen sind. Zudem hält der Markt auch Tankformen für den Innenbereich bereit.
Transportfähigkeit Güllebehälter kommen in Form einer flexiblen oder fest installierten Güllelagerung zum Einsatz. Schleppbare Gülletanks eignen sich zum Transport.
Abdeckung Zisternen, die Gülle speichern, können offen angelegt sein oder ein spezielles Dach besitzen.
Fassungsvermögen Da Gülle in der Landwirtschaft in grösseren Mengen gelagert wird, kann das Fassungsvermögen der Tanks mehrere tausend Liter betragen.

 

Gülletanks und ihre Funktion – welche Varianten gibt es?


Gülletanks dienen der Lagerung und im ferneren Sinne auch der Ausbringung von Hofgülle. Je nach Funktion variiert ihre Bauform allerdings.

 

 

Schleppbare Abroll-Gülletanks

 

Fest installierte Gülletanks für die Lagerung

 

Schleppbare Gülletanks sind horizontal angelegt. Sie bilden landwirtschaftliche Geräte, mit denen Gülle auf dem Feld ausgebracht wird. Als Tank stellen sie den sicheren Transport des Wirtschaftsdüngers sicher und verfügen über ein spezielles Zubehör. Dazu zählen beispielsweise Saugarme.

 

Lagertanks für Gülle sind entweder zum Teil in der Erde verbaut oder freistehend als vertikale oder horizontale Tanks arrangiert. Die erste Variante eignet sich zudem zum Mischen von festem oder flüssigem Dünger.

 

Ripalgo AG – Ihr Spezialist für Gülle- und Abwassertanks

Die Ripalgo AG zählt zu den führenden und unabhängigen Kunststofftankherstellerin in der Schweiz. Unser Sortiment umfasst langlebige, moderne und robuste Tanklösungen und reicht von Abwassertanks bis hin zu Trinkwassertanks. Sie wünschen weitere Informationen zum Thema Gülletank oder haben eine Frage zu unseren Produkten?

Kontaktieren Sie uns – wir beraten Sie sehr gerne!

Telefon: +41 71 767 90 00
E-Mail: info@ripalgo.ch

Auf der Suche?

Wir finden für Sie, was Sie suchen! Dazu beraten wir Sie persönlich und fertigen bei Bedarf Ihren individuellen Tank direkt in unserem Unternehmen an. Lassen Sie sich von uns einfach zurückrufen!

Wir rufen Sie zurück